IKEK Chiemgau Nord

Planungsprozess

Der Planungsprozess gliedert sich in eine erste Bestandsaufnahme sowie in eine sektorale Analyse verschiedener Themenfelder. Nach einer querschnittsbezogenen Analyse, in der die Ergebnisse aus den einzelnen Themenfelder im Rahmen einer Stärken-/Schwächen- und Defizite-/Konfliktekarte zusammengeführt werden, folgt die Erarbeitung integrierter Ziele sowie eine Rahmenplanung für die Ortskerne der vier Gemeinden. Die Umsetzbarkeit der Rahmenplanung und der Ziele wird durch einen konkreten Maßnahmenkatalog und Abschlussbericht sichergestellt.

Ikek PlanungsprozessQuelle: Dragomier Stadtplanung

Zeitlicher Ablauf

Das IKEK soll voraussichtlich bis zum Ende des Jahres 2019 fertiggestellt werden. Die Maßnahmen sollen dann sobald wie möglich, spätestens aber in einem Zeitraum der nächsten 15 – 20 Jahre umgesetzt werden. Mit der Umsetzung erster Projekte kann voraussichtlich 2019/2020 begonnen werden.

Ikek AblaufplanungQuelle: Dragomier Stadtplanung

Beteiligung am IKEK

Zur Erarbeitung der einzelnen, relevanten Themenbereiche sind die Bürger*innen gefragt, da sie ihren Ort am besten kennen und die weitere Entwicklung mitentscheiden und gestalten sollen. Zusätzlich wird ein Steuerkreis aus Politik, Verwaltung und Institutionen gebildet, der den Planungsprozess begleitet.

Der Planungsprozess wird vom Büro DRAGOMIR STADTPLANUNG aus München organisiert und betreut. Ihre Ansprechpartner zum IKEK in dem Büro sind Frau Dörges, Frau Nickel und Herr Spitzer. Sie können alle Ansprechpartner*Innen gesammelt unter der Adresse ChiemgauNord@dragomir.de erreichen.

Logo DragomierQuelle: Dragomier Stadtplanung

Ein erster wichtiger Schritt im Beteiligungsprozess wurde mit der Durchführung der vier mobilen Ständen in den Gemeinden bereits erreicht. Die Auswertung kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:

Auswertung herunterladen